Zum Inhalt springen

Der war wenigstens noch hübsch

„Was soll schon passieren. Wir fahren da hin, verlieren, fahren wieder heim.“ Ja, gut – wir würden gerne mal nicht recht haben. Mal wieder positiv von unserem Verein überrascht werden.

Aber von vorne: Dank der Baustellen der Deutschen Bahn entscheiden wir uns, mit dem Auto nach Regensburg zu fahren. Und weil das Ganze eh schon bescheuert ist und wir zumindest noch etwas Spaß haben wollen, fahren wir schon Samstag, um bei lieben Menschen in Franken einzukehren. Die Fahrt Richtung Süden gestaltet sich allerdings etwas schwierig: Schon innerhalb der Hamburger Stadtgrenzen stehen wir im ersten Stau. Um selbigen bei Soltau zu vermeiden entscheiden wir uns gleich für die romantische Route. Und stehen prompt auf der Bundesstraße. Allerdings ist der Grund flauschig und macht „mäh“, von daher nehmen wir alles eher amüsiert zur Kenntnis und erfreuen uns am Flausch.

Flauschiger Flausch ist flauschig

Nervig wird es allerdings dann auf der A14. Ey, Google, es wäre ganz cool, wenn Maps eine dreitägige Vollsperrung richtig im System hätte. Und Sachsen-Anhalt: Wenn Ihr eine Autobahn komplett sperrt, dann wäre so ein Hinweisschild am Kreuz vorher vielleicht dezent hilfreich. Weil es allen anderen wie uns geht und die Umleitung denn auch komplett dicht ist, suchen wir uns einen eigenen Weg. Und wir sagen mal so: Wir waren an vielen Orten, zu denen wir nie wollten und wo wir jetzt auch nicht unbedingt wieder hinmüssen. Der immer wieder einsetzende Starkregen macht das alles auch nicht weniger anstrengend, und nach knapp 8 Stunden haben wir dann endlich unser erstes Ziel erreicht. Der 2. Teil fährt später, was einige Staus und Umleitungen verkürzt. Aber stundenlang durch Starkregen zu fahren rangiert in unserer „coole Wochenendbeschäftigungen“-Rangliste nur knapp über 0:2 in Regensburg zu verlieren.

Am nächsten Morgen machen wir uns relativ früh auf den Weg, sodass wir um die Vollsperrung der A9 herumkommen; ein Teil von uns hat da weniger Glück. Ohne zu viel spoilern zu wollen: Während des Spiels wünschten wir uns tatsächlich in die Vollsperrung zurück…

Der Parkplatz, das Stadion – alles wie immer. Wir treffen gute Leute, pinkeln, zahlen 5€ fürs Parken und machen uns auf den Weg in den Block. Was sollen wir noch zu dem Block sagen? Es ist wie immer im Süden: Es wird gefilmt, sich hemmungslos besoffen, und „Rücksicht auf andere“ ist für manche ein Fremdwort. Der Aufgang ist wie immer ein ausgewiesener Bereich, an dem man gerne rumstehen kann. Es gibt quasi keinen besseren Ort.
Den Vogel schießen die ganzen Typen ab, die meinen, das Gruppenfoto von USP & Anhang abfilmen und abfotografieren zu müssen und sich absolut beratungsresistent zeigen. Und wenn man Euch dann sagt, wie scheiße die Aktion ist, winkt Ihr die Bullen zu Euch. Ihr merkt echt gar nichts mehr.

Zum Spiel:
Ach, was sollen wir groß dazu schreiben. Mit dem Elfmeter für Regensburg ist das Spiel verloren. Es ist verdammt auffällig, wie sehr die Mannschaft Saliakas und seine Seite komplett ignoriert – alles spielt über Paçaradas Seite. Das Problem: Das weiß auch Regensburg, die stellen ihn zu und auf seiner Seite ist kein Durchkommen. Statt das Spiel dann zu verlagern und breit zu machen versuchen wir weiter über die Paça-Seite zu spielen, während sich Saliakas auf der anderen Seite komplett frei die Beine in den Bauch steht und sich irgendwann in Halbzeit eins vollkommen zurecht lautstark bei der Bank beschwert.

Unser Spiel wirkt langsam, komplett ideenlos und zum Ende des Spiels regelrecht verzweifelt, als Schulle Medic (wir sind Fans) in den Sturm stellt und Dźwigała für Daschner einwechselt.

Auf die Gefahr, dass uns die halbe Fanszene jetzt köpft und uns die andere Hälfte erklärt, wie geil das alles ist: Langsam musst Du Dich mit dem Trainerteam beschäftigen. Langsam musst Du fragen, warum es seit Darmstadt auswärts letzte Saison immer schlechter wird. Warum wir von Spiel zu Spiel die gleichen Probleme haben und sie nicht ansatzweise abgestellt bekommen. Warum eine Mannschaft nur über eine Seite spielt, einen Spieler komplett außen vor lässt und damit komplett ausrechenbar ist. Warum Du schon wieder 2 Gegentore kassiert hast. Warum Du es nicht schaffst, richtig Gefahr vors Tor zu bringen. Warum jeder Ball verloren geht. Warum wir nicht schnell nach vorne spielen können. Wo und was eigentlich die Spielidee ist. Warum Medic mit dem Ball solange nach vorne trabt, bis er von 3 Regensburgern umstellt ist, um den Ball dann halbherzig irgendwohin zu passen. Um dann wieder den Ball zu kriegen und so lange zu laufen, bis er wieder zugestellt ist.

Es ist schlecht. Es ist einfach nur schlecht. Ideenlos. Hilflos.

Ebenfalls schlecht: Die Polizei. Warum fahrt ihr bei so einem Spiel so auf? 10-12 Wagen auf dem Parkplatz – wofür? Dann stehst du schon in einem Stadion, das komplett videoüberwacht ist, und trotzdem fällt den Bullen nichts Besseres ein, als den Block abzufilmen. Den Vogel schießt dann noch der Bulle ab, der in beiden Halbzeiten seine Spiegelreflexkamera zückt und Einzelne im Block fotografiert. Ihr merkt auch echt gar nichts mehr. Es ist ein Spiel ohne jegliche Rivalität, ohne Brisanz, ohne Irgendwas. Zu keinem Zeitpunkt besteht Gefahr für irgendwen oder irgendwas. Warum ihr euch nach Abpfiff noch durch den Außenbereich des Gästeblocks drängeln müsst, versteht auch kein Mensch.

Äh? Wir hätten da mal ne Frage.


PS: Jakov wir sind Fans.
PPS: Warum wir im Jahr 2022 noch den 12. Mann besingen sollen, erschließt sich uns auch nur bedingt.
PPPS: Wer rät, worauf sich die Überschrift bezieht, darf die goldene Ananas mal hochhalten.
PPPPS: War das jetzt Voll- oder Lightbier?

2 Kommentare

  1. Palito Palito

    Was am meisten nervt bei der aktuellen Misere ist, dass einige schon Schulle ins’s Visier nehmen und einen Trainerwechsel fordern. Dabei hat der nach diesen Abgängen einfach nur ein riesiges, eigentlich unlösbares Problem!

    Schuld an diesem katastrophalen Zustand der Mannschaft nach der spannenden letzen Saison hat nur einer: Bornemann! Erst diese unsägliche Vertrags- und Prämiendiskussion, die massive Unruhe in die kritische Aufstiegsphase gebracht und dann Spieler wie Buchtmann, Kyereh oder Ziereis ziehen lassen und dann noch Makienok nicht verlängern, obwohl er bleiben wollte! Einen solchen Zusammenbruch einer wunderbaren Mannschaft lässt nur einen Schluss zu: Wir haben momentan den schlechtesten Sportchef seit langem!

    Bornmann muss weg und Oke auch, wenn er ihn weiter deckt!

  2. alex alex

    Wann findet eigentlich das nächste vereinsinterne Townhall-Meeting zur sportlichen Lage mit den Verantwortlichen statt?! War versprochen worden vor langer Zeit 🤐

    Wie schlimm muss es noch werden bevor ALLE Beteiligten eine Lösung finde?! Am liebsten Ja gemeinsam und im Gespräch. Aber wenn keiner mehr mit dem anderen redet wie in so einer ganz miesen Ehe, dann muss was passieren!

    Es würde ja schon reichen wenn der Chef mal Entscheidungen trifft oder wirkliche Ansagen macht.

    In meiner romantischen Welt kann auch ein Co-Trainer hier zur handelnden Figur werden und alle Beteiligten an einen Tisch zwingen, egal wer und wie es gemacht wird, es muss Tacheles geredet werden!

    Und das schlimmste: alles so hohl und vorhersehbar! Das Interview mit Bornemann vom Verein war btw eine Frechheit zu dem Zeitpunkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Blue Captcha Image
Refresh

*