Zum Inhalt springen

Wir sind St. Pauli! Und Aufsteiger!

Liebe Leser*innen, wir als Fanblog haben eine gewisse Tradition, vor großen Spielen dieses Vereines daran zu erinnern, welche Hilfe das Millerntor für unsere Jungs auf dem Platz sein kann. Dies wollen wir auch diesmal tun.

Die Pandemie hat unser aller Leben komplett verändert. Wir erinnern nur noch unvollständig, was für ein magischer Ort ein volles, supportendes Millerntor sein kann – es ist zu lange her. Es ist zuviel passiert. Und leider wird die Pandemie uns noch lange begleiten, das wollen – und können – wir nicht ausblenden. Der FC St. Pauli stand immer für Fußball ohne „Gehirn ausschalten“, und das wollen wir bei den folgenden Sätzen immer mitgelesen haben, auch wenn wir nun nicht bei jedem Absatz an die Pandemie erinnern wollen. Es ist zu begrüßen, dass der FCSP weiterhin 2G macht; alle weiteren Regelungen findet ihr auf der offiziellen Homepage. Eine kleine Maßnahme, die wir alle einhalten sollten: Bitte testet euch vor dem Spielbesuch!

In den letzten Jahren schrieben wir vergleichbare Texte häufig, wenn es am Ende einer Saison um das blanke Überleben ging. Diesmal nicht. Diesmal ist alles anders, alles besser, und wir können es gemeinsam zu einem historischen Ereignis machen. Zu einem Frühjahr der absoluten Ektase. Wir können aufsteigen und die aus dem Volkspark nicht. Lest diesen Satz nochmal. Kneifen? Autsch! Ja, es ist wirklich wahr! Wirklich!

Wir wären nicht mehr der „kleine“ Verein in Hamburg, wir wären die Nr. 1 (liebe Rauten, kommt dann nicht mit irgendwelchen Traditionskonstrukten oder ähnlichem Bullshit um die Ecke) und wir hätten sehr lange sehr viel Spaß damit. Warum „wir“? Ganz einfach: Weil wir der FC St. Pauli von 1910 e.V. sind. Es ist unser Verein, es ist unsere Profiabteilung, unser Team! Und zwar zu 100 % und nicht nur zu 50+1 Prozent! Wir haben die greifbare Möglichkeit, all die Aktiengesellschaften und Mäzenkonstrukte, die es auch in der 2. Liga zu Genüge gibt, hinter uns zu lassen. Wir können beweisen, dass unser anderer Weg auch erfolgreich sein kann und wir aufsteigen können. Wir gewinnen gemeinsam, wir verlieren gemeinsam. Und Samstag werden wir gemeinsam gewinnen!

Unsere Spieler der 1. Herrenmannschaft haben sich mit einer wahnsinnig schönen Hinrunde in diese Situation gespielt. Sie mussten dabei in weiten Teilen auf den sie tragenden Support verzichten. Nun läuft es nicht mehr ganz so rund auf dem Platz und nun können und müssen wir als Ränge den Unterschied machen. Wir haben noch vier Heimspiele. Die gilt es zu gewinnen. Und die werden wir gewinnen, weil jeder Gast sofort merken wird, dass er hier 90 Minuten nicht nur gegen 11 Spieler auf dem Platz spielt, sondern gegen 27.000 Menschen (wir haben mal die Gästefans rausgerechnet), die gemeinsam nur ein Ziel kennen: Ihn mit einer Niederlage nach Hause zu schicken.

Um diesen Traum zu verwirklichen muss das Millerntor dieser magische Ort sein, der Teams des FCSP tragen und über sich hinauswachsen lassen kann. Viel zu lange war es nicht der vollständige Roar, war die Kapazität begrenzt, war ein organisierter Support nicht möglich. Lasst uns das Feuer wieder entflammen und zeigen, dass wir alle gemeinsam noch in der Lage sind, ein Spiel von den Rängen her zu bestimmen! Augsburg 2010 lässt grüßen.

Holt eure Fahnen aus dem Keller, ölt die lauten Stimmen, vergesst die Lutschbonbons nicht! Kollektivtipp: Die Stimme ist aufgrund der pandemischen Pause vielleicht noch nicht ganz wieder in Übung, nehmt also einen Lutschbonbon mehr mit. Hört auf die Vorsänger*innen und Trommeln (Hallo Supportblock, ihr wisst, was zu tun ist <3), nehmt Gesänge auf und tragt sie weiter. Zeigen wir, dass dieses Stadion auch 2022 immer noch etwas ganz Besonderes sein kann. Egal, ob ihr Ultra, Kutte, Normalo, Nord, Süd, Sitz oder Steh seid, lasst uns zu einem Supportkollektiv verschmelzen, das den Werderanern die Ohren klingeln lässt und ihnen die Beine weich macht. Selbst wenn es vielleicht nicht ab der ersten Minute rund läuft auf dem Rasen: Peitschen wir die Jungs so nach vorne, dass wir nur gewinnen können.

Wir schreiben hier gerne „Unser Tag wird kommen“ und wir sind vom Champions League-Auftritt in unserer Zukunft komplett überzeugt. Und wir haben es dieses Jahr in der eigenen Hand, dass „unser Tag wird kommen“ jetzt ist. Dass wir uns spätestens nach dem Spiel gegen Düsseldorf Erstligist*innen nennen können. Unsere Zeit ist jetzt! Lassen wir es gemeinsam geschehen!

Und noch ein paar Worte an unser Team:

Wir glauben an euch! Wir wissen, dass ihr das könnt. Wir sehen euer Bemühen und auch den ehrlichen Frust, wenn ihr eure eigenen Ansprüche nicht erfüllt. Das macht euch sympathisch, und daher mögen wir euch. Lasst euch tragen, saugt diese Stimmung ein und setzt sie in Energie um. Egal, wie das alles endet – ihr habt eine tolle Saison gespielt und habt uns träumen lassen von Champions League und Siegen in München. Dafür sind wir euch dankbar. Ihr habt dem Millerntor spielerischen Fußball und begeisternde Offensivspiele geboten. Das hat uns verzückt.

Lasst uns gemeinsam den Traum von der ersten Liga verwirklichen.

Wir wollen keinen Spieler herausstellen, außer vielleicht Burgi. Aus Gründen! Lieber Guido, du hast nicht die Quote der Hinrunde, aber wir sehen, wie du ackerst, wie du Löcher für andere reißt und wie wichtig du für diese Mannschaft bist. Bald wird dies auch wieder zu den wichtigen Toren durch dich führen. Und wenn es erst in der Relegation in der 95. Minute ist. Mach es!

Wir sind St. Pauli! Wir sind die einzige Möglichkeit und wir werden hier gewinnen, werden gemeinsam den Gegner niederringen!

Unser Tag ist gekommen. Aux Armes!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Blue Captcha Image
Refresh

*