Jan 042020
 

Heute wechselt Mats nach Belgien zu Genk. Auf eigenen Wunsch wie die Pressemitteilung des FCSP verlauten lässt. 

Machen wir uns nichts vor: Damit verlieren wir einen sehr zentralen Spieler und haben eine massive Lücke im offensiven Mittelfeld. Die Lücke ist aber keine rein spielerische. Mit Mats geht für viele (auch) DIE Identifikationsfigur. Ein toller Mensch, den wir in jeder Situation als angenehmen, freundlichen und stets sich und sein Umfeld reflektierenden Menschen erlebt haben. Erinnert sei hier bloß die Freude über die Leihverlängerung 2017. Da war er gerade 5 Monate hier und wir hatten in schon in unser Herz geschlossen. Auf und neben dem Platz.

Bornemann spricht von wirtschaftlichen Gründen und davon, dass Mats im Sommer eine Ausstiegsklausel hat. Das mag alles sein, jedoch ist ein Abstieg in Liga 3 immer teurer. Und einen (mindestens) eben so guten Ersatz brauchen wir nun auch. Wir können nur hoffen, dass wir von Genk die richtig großen Scheine bekommen. Auch wenn Mats eigentlich unbezahlbar ist.

Die wirklichen Gründe sind natürlich immer schwer nachzuvollziehen. Belgien ist nun garantiert nicht die erste Adresse im internationalen Fußball, Genk ist aber regelmäßig in Europa unterwegs. Das ist für einen Spieler attraktiv. Nicht nur, aber auch finanziell. Andererseits hat Genk auf den ersten Blick auch eine ganze Reihe Toptalente im offensiven Mittelfeld. Gesetzt wie bei uns wird er in Genk nicht mehr zwingend sein. 

Muss man jetzt eigentlich die Aussage von Luhukay in dem Licht sehen, welches jetzt schwer zu vermuten ist?

Wir wissen nicht, wie das Verhältnis Trainer, Spieler und Verein war. Aber das lässt aufhorchen, zumal die Pressemitteilung sich nicht so liest, als sei das eine komplett neue Information, dass er Wechselinteresse hat.

Tragisch bleibt, dass wir abermals einen richtig guten Fußballspieler verlieren, weil dieser hofft, anderswo erfolgreicher spielen zu können. Und hierbei bitte auch nicht aus den Augen lassen, dass 9 Spiele ohne Sieg (meisterschaftsübergreifend), jetzt sicherlich nicht der Umstimmfaktor sind, der einen Spieler, der eigentlich europäisch spielen will, zum Bleiben motiviert. So kann diese Phase auch auf andere Art und Weise richtig teuer geworden sein.

Allemal geht ein strahlendes Lächeln, ein sehr freundlicher Mensch und die besten Geburtstagsgrüsse auf Norwegisch. Wir werden dich daher vermissen. Und deine Post-Derby-Stadionrunde nie vergessen. 
Was ist seitdem bloß passiert.

Spieler kommen, Trainer gehen, ja klar. Aber du warst ein wirklich guter Mensch in braun-weiß. Alles gute Mats. Wir freuen uns, Dich in den kommenden Monaten immerhin noch vielfach gestickert im Viertel zu sehen. Und dann mit dem entscheidenden Tor im Champions League Finale 2030. So Pizzaro-Style. Nur eben in der Champions League.

PS: Bei dem Abschiedstext haben wir dann doch eine Träne verdrückt.

  2 Responses to “Tschüss Mats”

  1. Schöner Text!

    Wisst ihr was mir aufgefallen ist ? Mats Berater, Jim Solbakken (auch Östigards Berater) hat gestern einen weiteren Norweger nach Genk transferiert.

    Zuvor hatte er schon mehrere Spieler gleichzeitig zu RB Samzburg geschickt.

    Abgesehen davon, dass er halb Molde unter Vertrag hat scheint er es zu mögen 2 Spieler beim selben Club zu haben…

    Ich hoffe das heißt im Umkehrschluss, dass wir einen weiteren feinen Norweger bekommen um Leo wenigstens zu halten.

    Kopf hoch und Walk on

  2. […] schrieben:– MagischerFC: „Tschüss Mats„– Athens South End Scum: „Goodbye Mats“ […]

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

Blue Captcha Image
Refresh

*