Apr 182016
 

Wow, mal wieder ein Heimspiel am Sonnabend. Das kennt man ja schon fast gar nicht mehr. Und so sind die Blicke ob der Pünktlichkeit überrascht, mit der der Schreibende den Supportblock entert.

Es geht gegen Bochum. Die Saison ist irgendwie ziemlich abgeschrieben, ein vierter Platz wäre aus Fernsehgeldgründen (was für eine Motivation) noch netter als Platz 5. Genau den können wir Bochum heute klauen. Sechspunktespiel auf mittlerem Niveau also. Mol kieken!

Magischer St. Pauli VfL Bochum April 2016

Auweia

Die Hände vor die Stirn klatschen dürfen wir uns das erste Mal bei dem, was die Bochumer da als Choreo probieren. Sind das Plastikplanen oder einfach nur Müllsäcke? Und Grundgütiger, das nennt ihr nicht wirklich Pyro, oder? Blassblauer Rauch quillt kümmerlich unter der Müllplane hervor. Schön ist das wirklich nicht! Choreografisch liefert vielmehr der andere Teil der Nordkurve im Heimbereich ab. Klein aber fein.

Das Spiel ist recht schnell erzählt

Bei anfänglich deutlich größerem Druck der Bochumer in Halbzeit 1 beißt sich Terodde die Zähne an Skyman und seinem persönlichen Pech aus. Tjaha, kann ja nicht jeder Tag gut laufen.
In Halbzeit zwei übernimmt der FCSP öfter die Initiative und es kristallisiert sich mit Fafa Picault bald der Mann des Tages heraus. Uh yeah, wer sagt denn, dass wir keine Stürmer hätten? In echter Knipsermanier netzt der Junge zwei Buden in kurzer Zeit ein und hätte durchaus noch ein, zwei Dinger drauflegen können. Soll fürs erste genug sein. Immerhin hat Picault schon Lob von Klinsmann via Twitter bekommen, da wollte er sicher Schlimmeres vermeiden.

Außerdem erfreulich: Die zuletzt etwas schnarchnasige Gegengerade lässt heute mehr von sich hören. Klar, da ist immer noch Luft nach oben. Die Haltung, man müsse auch ein gutes Spiel sehen, um zu supporten, stinkt außerdem zum Himmel. Wechselwirkungen zwischen Rasen und Rängen, das ist es doch, was Fußball von Hallenhalma unterscheidet und so schön macht! Also auch mal mehr bei Gurkenkicks brüllen und nicht nur, wenn’s läuft.

Magischer FC St. Pauli VfL Bochum April 2016-2

Die Süd zur zwoten Halbzeit

Ob die Saison nun wirklich gelaufen ist? (Für den Bochumer Patrick Fabian, der sich in der Nachspielzeit einen fucking Kreuzbandriss zuzieht, ist sie’s leider auf jeden Fall. Gute Besserung!) Immerhin hat Nürnberg erneut gepatzt und wir spielen bei denen noch. Derzeit sieben Punkte; vier, wenn man unseren Auswärtssieg dort mit einrechnet. Nichts ist unmöglich! (Und auch ein Rauten-Abstieg ist noch immer nicht ganz unrealistisch, harrharr!)

Gut gut, im Großen und Ganzen wird die Spielzeit wohl ohne viel Aufregung zuende gehen und wir können schon mal den Blick nach vorn werfen. Mit Aziz Bouhaddouz steht ein weiterer Neuzugang auf dem Papier, ein Offensiver. Da wäre es doch wirklich mal Sahne, wenn wir 2016/17 um die dicken Pötte mitspielen.

  One Response to “Geht da noch was?”

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

Blue Captcha Image
Refresh

*