Apr 042016
 

Es geht so nicht weiter wie am Freitag. So vieles ist einfach falsch. Aber der Reihe nach:

Kultur schnell ändern

Erinnert sich noch jemand an die Choreo gegen die Rauten II mit der Mentalitätsbanane? Oder an die Choreo gegen Lübeck mit der Prise Stil? Und warum laufen heute bei uns Leute rum, die aussehen, wie Lübecker und Rauten heute und damals? Was ist eigentlich aus dem Stil geworden? Man verstehe uns nicht falsch, jede Generation soll doch bitte ihren eigenen Style finden. Aber denkt doch mal weiter und nehmt euch nicht 00er Jahre Deutsch-Ultra als Vorbild.

Und warum setzen sich bei Vereinen immer die Trottel durch, bestimmen die Außendarstellung und warum lassen sich die cleveren Leute an die Seite drängen? Gut an unserem heutigen Gegner zu beobachten. Ja auch wir kennen echt helle und gute Menschen, die Union lieben. Aber leider gewinnen auch dort immer mehr die Leute die Oberhand, die rassistische Fangesänge für geil halten (Vorgeführt am Bahnhof) und die meinen, dass Banner klauen und präsentieren Fankultur sei. Sowieso dieses „rumhampeln“ auf dem Zaun mit gegnerischen Bannern. Braucht man danach eigentlich Taschentücher? Langsam müsste man mal das in Nahaufnahme aufnehmen und unter „best of Hampelmann“ präsentieren. Leute, wenn das euer Lebensinhalt ist, dann geht in den Gewalterlebnispark, aber lasst uns mit den guten Unionern in Ruhe Fußball gucken. Es nervt nur noch, ist mit infantil nur nett umschrieben und hat mit einer förderungs- oder erhaltungswürdigen Kultur nix zu tun. Und das sich beim FCSP kein Fanclub auflöst, weil ihr da den Vollidioten auf dem Zaun mimet, sollte auch bei der größten Blitzbirne angekommen sein.

Und wisst ihr, Pyro und das Transpi mit „April April“ zeigt doch, dass ihr die feine Klinge des Humores und der optisch schönen Supports kennt. Und komm mir jetzt keiner mit meckern über Pyro. Wenn ich sehe, wieviele Instagram, Twitter, Facebook Fotos online gestellt werden, finden das zu viele Leute toll.

Aber mal auf die Metaebene: Sowohl an der Alten Försterei, am Müngerstorfer Stadion oder am Millerntor müssen endlich wieder die vernünftigen Leute den Ton setzen und die unvernünftigen einfangen und an den Rand drängen. Sonst müssen wir über eine erhaltenswerte Kultur schnell nicht mehr reden.

Schweigt und trinkt für dich

Liebe Gegengerade, du hast ja immer noch kurze helle Momente, wenn du z.B. Benny Köhler mit Applaus auf dem Feld begrüßt. Aber insgesamt hat das mit einer Fußballkurve nix mehr tun tun. Teilweise war es so leise, dass man eine Stecknadel hätte fallen hören können. Und ja, eure Woche war berichtenswert und das Handyvideo muss auch gezeigt werden. Aber Astra trinken und sich unterhalten kann man auch woanders. Und ja, es gibt mal Fälle, wo man sich nicht fühlt und schweigt. Geschenkt. Hatten wir Freitag auch. Gedrückt, versucht ihn zu ermuntern, alles gut. Aber das ist ja nicht der Grund für 12.000 Leute zu schweigen.

Wobei halt. Es gibt einige unermüdliche, die machen Choreos (deren Fahnen dann von irgendwelchen Trotteln nicht zurück gegeben werden, sondern über den Dom getragen werden und dann auf Nimmerwiedersehen verschwinden) und versuchen Stimmung zu machen. Und Leute ganz ehrlich: Schafft euch eine Trommel und zwei Megafone an. So ist das zu unkoordiniert und kostet euch zuviel Kraft. Macht euren eigenen Stil, aber macht es organisiert.

Und sollte irgendwer sich beschweren oder noch besser Bier werfen, dann kann er gerne sich bei uns einen Satz heiße Ohren holen. Zur Zeit ist es einfach entsetzlich und man kann dem Verein beinah nur raten das Ganze als Sitzplatz umzubauen. Gelangweiltes schweigendes Publikum kann man auch mehr Geld für seinen Platz abknüpfen.

Und auf dem Platz?

Nein. Das ist gar nix. Das ist ja alles nett und brav und garantiert auch 100 % nach den taktischen Vorgaben, aber es fehlt dieses Gewinnen wollen um jeden Preis. Es fehlt dieser Spieler, der am Ende Blut auf den Stutzen hat. Ja, das mag alles nicht „moderner Fußball“ sein, aber es ist FCSP DNA.

Was war Positiv?

Wir werden nie verstehen, dass Bibi nur zweite Liga pfeift. Sie macht genauso viele Fehler, wie alle anderen. Aber die Spielleitung ist so etwas von flüssig aber doch bestimmt und damit einfach erfrischend. Wenn man dagegen z.B. einen Aytekin sieht, dann müsste Bibi schon lange 1. Liga pfeifen.

Nach dem Spiel?

Hallo Besatzungsmacht Polizei Hamburg. Es ist unser Viertel. Lasst die Kriegsgeräte zu Hause, rüstet endlich mal ab und hört auf mit diesem Scheiß. Ihr nervt.

Und sonst?

Willkommen Vegar. Gefühlt ungefähr der 10000ste Spieler, der „schnell“ ist und auf der Außenbahn zu Hause. Gefühlt ein Überangebot solcher Spieler. ABER wir haben keine Ahnung und es sind ja auch vier Positionen, die man schon doppelt besetzt haben sollte.

Tschüss Zecki. Es war ein Fest. Ja, Aprilscherze sind nicht lustig. Aber der Abgang ist schon süß.

Es schrieben sonst:

Frodo, dem noch mal gratuliert sei zum Geburtstag.

Das Fangirl ist auch in Schwung

  5 Responses to “Aufwachen Loide!”

  1. Also ich stehe jedes Spiel auf der Gegengerade, freue mich, dass ich mir den Steher leisten kann und komme mit der Stimmung meistens auch zurecht. Mal halt weniger, mal eben mehr. Wie die Leistung der Jungs auf dem Platz eben.

    Koordination ist da ohnehin nicht möglich, viel zu große Fluktuation. Die meisten Leute da sieht man kaum ein zweites mal.
    Finde die Aussage oben trotzdem übertrieben.
    Und Trommeln sind ganz schlimm, die möchte ich bitte hier nicht sehen, ehrlich gesagt.

    Abschließend ist zu sagen, dass Freitag das ganze Stadion eine Enttäuschung war. Ich verstehe auch noch immer nicht, warum sich keiner über die Pfiffe beschwert, die da (regelmäßig) aus Richtung GG Übergang Süd bei Ecken (diesmal von Daube) kommen.

    Wünsche euch ne schöne Woche!

  2. Unterschreibe ich alles. Mit einer Einschränkung: Trommeln und Megaphone sind nicht die Lösung für die GG. Einfach mal wieder sich am Spiel beteiligen, wäre ein guter Ansatz. Aufmerksamkeit, Anteilnahme, Abfahrt!
    Ich hatte in der MeckerZecke zwei Damen vor mir, die sich nur über ihre Agentur, die Kita, die Möbel etc. unterhalten haben. Meine Fresse, das geht mir echt auf den Sack!
    Ich gebe selber Vollgas und lasse mich gerne von der angrenzenden GG Singing-Area und auch von euch von der Süd mitreißen.
    Ich hoffe auf Zeiten, wo mehr Leute erkennen, dass die Energie eines echt ROAH wirklich mächtig ist und die Mannschaft uns uns selber wirklich in andere Sphären hebt!
    In diesem Sinne: FORZA!

  3. Hallo allerliebste Südkurve 🙂 Ich bin ja nun seit vielen vielen Jahren in der Gegengerade beheimatet und verfolge die Entwicklung dort natürlich auch mit. Und ja, in der Tat, am Freitag war es ganz schön ruhig bei uns. Jetzt müsste ich allerdings Euch nochmal kurz fragen, ob Ihr das Spiel auf dem Rasen überhaupt wahrgenommen habt. Es liefen dort 22 Gestalten über den Platz, die kein Ziel mehr haben. Aufstieg? Gegessen, Abstieg glücklicherweise auch. Das war dann dem Spiel auch anzumerken. Es war ganz einfach langweilig. Wahrscheinlich liegt die relative Stille in den 90 Minuten auch an einem ganz grundsätzlich verschiedenen Verständnis von Support. Ich möchte das gar nicht werten, da wir uns natürlich gelegentlich auch mal hinter Eurer Sound-Untermalung „verstecken“, aber Ihr seht 90-minütiges Dauersingen als den geeigneten Support an, während viele auf der Gegengerade auch mal mit dem Geschehen auf dem Platz mitgehen. Ich glaube, unsere Unterstützung ist da kaum zu bemängeln, wenn es „nötig“ ist. Die vielen Roar-Momente während des Abstiegskampfes letztes Jahr werdet Ihr sicher auch gehört haben. Das ist übrigens nach meinem Verständnis dann mehr Support als 90 Minuten Dauer-Gesang. Wie gesagt, mein Verständnis. Und am Freitag ging es tatsächlich um NICHTS! Das merkte man nicht nur den 22 kickenden Akteuren an, sondern eben auch Teilen des Stadions. Jetzt aber gleich das Fass aufzumachen, das ich hier lese, ist meiner Meinung nach völlig unangebracht. Erinnert sich noch jemand von Euch an die Hochzeit der Fanszene? Anfang bis Mitte 90iger? Damals gab es keine Trommeln und Megaphone und die Lautstärke im Stadion variierte mit dem Verlauf der Spiele, was aber auch keinen gestört hat. Mit dem Zuzug der Ultras hat sich das dann geändert und Eure Meinung, dass nur 90 Minuten Dauer-Power „korrekter“ Support sind, ist nicht die Meinung aller. Und um Gottes Willen, bitte keine Trommler & Megaphone, bitte kein gleichgeschaltetes Animierprogramm für die Gegengerade!! Wir sind keine Ultras. Wir sind gelegentlich mal nicht da. So wie am Freitag. Lebt damit 😉 Das andere Thema: da muss ich mal nachfragen, welchen Stil meint ihr denn? Ihr wollt doch jetzt nicht ernsthaft anfangen, das Outfit der Zuschauer zu bemängeln?? Bitte gerne mal hierzu nähere Infos, da ich mit dieser pauschalen Ansage überhaupt nichts anfangen kann. Aber Ihr werdet doch nicht wirklich anfangen, den Leuten einen bestimmten Stil vorschreiben zu wollen??

  4. Moin Micha,

    erstmal: Warum sprichst du uns (dreimal Gegengerade) mit Südkurve an? Und warum „eure“ Sounduntermalung?

    Zu deiner Frage: Wenn jemand unbedingt meint vom äußeren wie inneren Stil einen auf 80er Jahre Hooligan machen zu müssen, dann hinterfragen wir schon den Stil. Das hat dann aber weniger mit der Kleidung als mit der Einstellung zu tun.

    Moin Flo: Pfiffe bei Ecken. Leider noch nie gehört. Ist aber dann garantiert nicht unser Stil.

  5. […] hat sich eine Trommel zugelegt. Die Aktivisten haben gehadert, lange mit sich gerungen, wir haben es letztens auch provokativ gefordert. Und der Versuch ist aus der im Nebenblock stehenden Perspektive ein Erfolg. Der Supportblock dringt […]

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

Blue Captcha Image
Refresh

*