Aug 142013
 

oder

Unser Capitano ist eine Raute

Liebe Leser, unser Capitano Fabio Morena hat bei den Rauten unterschrieben für deren U23. Nun wird das mancher Fußballfan traurig und sehr sehr ärgerlich finden. Aber wenn man mal ganz kurz durchatmet und die Emotionen überdenkt, dann ist das weder ein Beinbruch noch ein Grund, irgendwelche Schimpfwörter unserem Capitano an den Kopf zu werfen.

Sein „Fall“ unterscheidet sich dann doch stark von anderen Wechseln zu den Rauten. Während andere Spieler (Meier, Hollerbach etc. pp) meinten, dass sie sich durch diesen Wechsel sportlich verbessern, ist Fabio bei uns aussortiert worden. Der hätte gerne viel länger bei uns gespielt, hat es – leider – nicht mehr gepackt und wechselte nach Sandhausen, wo er erneut aufs Abstellgleis gestellt wurde. Oder wie das so schön im Fußballdeutsch heißt: „Man plant nicht weiter mit ihm.“ Und seinen Vertrag dort auszusitzen, würde uns zwar nun diesen Artikel ersparen, aber sieht unser Fabio aus wie Albert Streit?

In seiner Lebensplanung stand mit 33 garantiert noch nicht das Karriereende und seien wir ehrlich: Auch wenn wir uns vorstellen können, dass Fabio vernünftig genug ist, Einemarkfünfzig unter das Kopfkissen gelegt zu haben, der wird nicht ausgesorgt haben. Da wird ein Angebot aus einer Region, in der man sich heimisch fühlt, in der nebenbei die junge Familie wohl auch noch wohnt, in der man Freunde hat, gerade recht kommen. Leicht wird es ihm auch nicht gefallen sein. Aber er verdient nun mal sein Geld mit Fußballspielen und zu wählerisch kann man in der oben beschriebenen Situation auch nicht sein.

Daher kann man das auch nüchtern betrachten. Wie bei Andrew Pfennig oder Thorsten Fröhling wird das nur bedingt an seinem Denkmal kratzen. Und ein Grund, dieses einzureißen, ist es schon gar nicht.

Oder um es noch einmal emotionslos auszudrücken: Ihr seid Programmierer, ihr findet Apple voll Bombe, aber die wollen euch nicht haben oder besser noch, feuern euch. Ihr müsst irgendwie euer Geld verdienen. Da kommt ein Angebot von Samsung, bei dem ihr in der gleichen Stadt bleiben könnt. Sagt ihr nein? Wahrscheinlich nur, wenn ihr wirklich ein komplett durchgeknallter Applefanboy seid.

Insofern lieber Fabio: Alles Gute, viel Erfolg (außer bei den Derbys), sabotiere sie am Besten von innen, lerne da irgendwas (und wenn es nur ist, wie man es nicht macht) und komm irgendwann mit dieser Erfahrung zurück zu uns. Zu deiner Herzensangelegenheit.