Okt 242012
 

Liebe Leser, es gibt Dinge, die können nicht nur einfach so in der Welt der sozialen Netzwerke finden und hier keinen Niederklang finden:

1. Union Präsident Zingler im Interview mit der 11 Freunde:

„Ein Beispiel: Der Maßnahmenkatalog, den man auf der DFL-Tagung Ende September vorgestellt hat, wurde von erfahrenen Kollegen aus den Vereinen, so zumindest die Aussage der DFL, erarbeitet. Da stelle ich mir die Frage: Welche Art von Erfahrungen sind da eingeflossen? Wer von diesen Kollegen ist denn das letzte Mal in einem Auswärtszug mitgefahren und wurde von mehreren Hundertschaften schwer bewaffneter Polizisten empfangen? Wer erlebt denn Fußball in der Kurve? Wer sieht denn die Repressalien? Bei einem Auswärtsspiel Union gegen Frankfurt fuhren etwa 1500 Fans im Zug mit, davon wurden vielleicht 80 der Kategorie »gewaltbereite Anhänger« zugeordnet. Trotzdem wurden alle 1500 gleich behandelt: wie Kriminelle.“

 

Liebe Verantwortliche des FCSP, lesen, verstehen und schämen, dass man nicht selber auf die Idee gekommen ist. Ach ja: Nach Braunschweig (Sicherheitsspiel) gibt es eventuell einen Sonderzug, wir erwarten eigentlich ein vollständig angetretenes Präsidium.

 

2. Schwatzgelb zum Spiel gegen Schalke 04

 

„Was passiert denn da bei Euch? Ihr habt doch Sicherheitsbesprechungen, Einsatzbesprechungen und Funkgeräte. Ihr beschäftigt doch extra geschulte Beamte, deren einziger Job eben genau diese vereinsübergreifende Koordination und Unterstützung der Einsatzkräfte vor Ort ist? Redet Ihr überhaupt miteinander? Sprecht Ihr Polizisten in Gelsenkirchen mit Euren Kollegen in Dortmund und umgekehrt? Sprecht Ihr Landespolizisten mit Euren Bundespendants oder interessiert Euch nur der jeweilige Aufgabenbereich und damit hat es sich?“

Die entscheidende Frage ist doch: Warum beschäftigt man sogenannte Szenekundige Beamte? Nur um dort immer die Leute hin abzuschieben, die auf keiner anderen Stelle irgendwas konnten? Wenn die offizielle Fanbetreuung (Das ist nicht das Fanprojekt!) mit den Ultras geht, dann kann man wohl schlecht von „Konspirativ“ sprechen. Entweder sind die Einsatzleiter nach einem solchen Einsatz sofort zu versetzen oder das geschieht mit Absicht. Die Interpretation überlassen wir mal euch, liebe Leser.

Die Frage ist doch: Wann endlich begreifen die Medien, dass sie hier von der Polizei nach Strich und Faden verarscht werden und hier entweder jedesmal grauenhafte Inkompetenz zur Schau gestellt wir oder ein riesiges Komplott von demokratiefeindlichen Kräften gestrickt wird?