Jun 112012
 

oder

seid ihr es auch?

Liebe Leser, nun ist es wieder soweit und das große Sommerrätsel „Plietsch“ des Hamburger Straßenmagazin Hinz und Kunzt geht in der Juli-Ausgabe in die vierte Runde.
Normalerweise würden wir für irgendwelche Sommerrätsel keine Werbung machen, aber zum einen sind wir große Fans dieses Rätsels und haben bereits mehrfach teilgenommen, zum anderen ist Hinz und Kunzt wohl über jeden Zweifel als Zweck erhaben.

Die vielseitige Beilage wird jedes Jahr von einer anonymen Truppe bereitgestellt, die sich „Plietsch“ nennt. Sie rufen auf, das Rätsel zu lösen, und weil es auch gar nicht anders möglich ist, sind bei diesem Rätsel alle erdenklichen Hilfsmittel (Internet, Bücher, Experten fragen usw.) nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht. Auch zum „Banden bilden“ (das könnt ihr doch, liebe Leser) und gemeinsamen Rätseln rufen die Plietsch-Leute auf.
Das Denkspiel besteht immer aus einer Reihe sehr verzwickter und mehrfach um die Ecke gedachter Rätsel, deren Lösungen für einen weiteren Teil des Spiels benötigt werden.

Ein Beispiel:
So ging es in der Ausgabe 2010 bei der Frage „Gleichbleibend“ um die Reise einer unbekannten Person. Sie startete bei Regen in Hamburg, machte einen Zwischenstop bei Wind in München und landete schließlich im sonnigen Rom. Das Ganze war mit Hilfe einer Wetterkarte codiert, nicht mal Uhrzeiten waren angegeben. Die Frage war, wann die Reise begann. Dass es sich hierbei um einen wohl jedem bekannten Werbespot handelt, in der die Frisur einer Frau bei jedem Wetter hält und die Lösung durch ihn gefunden wurde, ja dafür musste man mehrmals um die Ecke denken.

Die Lösung aller kleinen Rätsel musste man dann nutzen, um in einem Hamburger Telefonbuch herumzublättern bis man die verschiedenen Bestandteile einer Lokalität zusammgesetzt hatte.

Am Ende muss man als Rätsler dann eine Hamburger Adresse rausbekommen an die die Gesamtlösung eingesandt werden soll. Wer nicht alle Lösungen schafft, schickt seine Teillösungen ein, denn auch mit denen kommt man in einen Lostopf.

Es gibt immer eine Auswahl gesponserter Preise, die nicht der Oberwahnsinn sind, was aber a) bei einem Rätsel eines Straßenmagazins nicht erwartet werden darf und b) bei diesem Rätsel nicht entscheidend ist, denn hier ist wirklich der Weg das Ziel.
Dennoch reichen die Preise jedes Jahr von Theaterkarten über Gutscheine bis hin zu Hauptpreisen wie eine Ballonfahrt. Ein sehr toller Nebeneffekt!

Wir würden uns freuen, wenn der eine oder andere von euch dieses Jahr auch mitmacht. Lasst euch nicht abschrecken und wenn ihr Bock habt, meldet euch bei uns, wir bilden gerne Banden und haben schon eine Menge Plietsch-Erfahrung im Gepäck.

Zum Schluss noch ein paar Warnhinweise:
Dieses Rätsel macht a) verdammt süchtig und b) schwankt man im Laufe der Zeit zwischen Lachanfällen, Heulkrämpfen und Wutausbrüchen. Auch das Verlangen, das Ding in die Ecke zu schmeißen und nie wieder anzusehen, kommt häufig. Aber der Ehrgeiz siegt, wir wissen das!

Eine nette Nachlese zum letzten Jahr findet man hier: Klick
Also: Juli-Ausgabe kaufen, miträtseln und viel Spaß haben. Wir werden berichten, wie es uns ergeht. 😉

  2 Responses to “Hamburg ist Plietsch”

  1. Wir können es auch kaum erwarten, dass Plietsch! endlich losgeht. Einige Rätsler stehen auch schon in den Startlöchern. Ist ja auch wirklich ein bisschen gemein von uns, Werbung für´s neue Plietsch! in der Juni-Ausgabe zu machen – und dann dauert es noch einen ganzen Monat bis es wirklich losgeht.

    Für Neueinsteiger und alle, die ihre grauen Zellen schon mal auf Trab bringen wollen, stellen wir unter http://www.hinzundkunzt.de/plietsch-2012 die Rätsel der vergangenen Jahre zur Verfügung.

    Plietsch 2012! gibt es dann ab 29. Juni beim Hinz&Kunzt-Verkäufer

    Viel Spaß wünscht jetzt schon
    das Hinz&Kunzt-Team

  2. Gehöre auch zu der immer größer werdenden Gemeinde, die seit 3 Jahren nicht aufgibt (und deswegen zwischendurch dem Wahnsinn nahe ist), bis alle 3 Teile des Rätsels geknackt sind!
    Was war das für ein erhebendes und zutiefst befriedigendes Gefühl , als ich im ersten Jahr endlich darauf gekommen bin, an welcher Stelle ein Eselsohr hingehörte… Heureka, da fielen sämtliche anderen Sorgen einfach ab!
    Chapeau vor den Rätselmachern, die sich wirklich immer alle Mühe geben, ihre Geheimnisse für sich zu behalten!

    Auf ein großes Vergnügen! Mit vielen alten und neuen Bandentätern bitte (denn alleine bist du verratzt)!

    LG Uli

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

Blue Captcha Image
Refresh

*