Mai 102012
 

Lieber Leser,

 

letztens verloren wir uns hier in einer Medienkritik. U.a. kritisierten wir dort den Sportchef (kurzer Nachtrag: Ressortleiter heißen die beim Abendblatt) des Hamburger Abendblattes und luden ihn zu einem Besuch bei unserem Fußball ein.

 

Und siehe da, da meldet sich plötzlich ein Kommentator, gibt sich als Peter Wenig aus und schlägt auf die Einladung ein. Wir als gute Journalisten Blogger checkten natürlich erstmal mit zwei Quellen, ob das wirklich Peter Wenig sein kann, aber siehe da, er ist es wirklich gewesen.

 

Das nötigt erstmal absoluten Respekt ab. Finden wir eine coole Reaktion, gerade weil wir ja immer wieder betonen, dass die Hamburger Presse sich mit Blogs, Twitter und so endlich mal beschäftigen soll. So werden wir gleich mal eine Email an Peter schreiben und ihn zum ersten Samstag Heimspiel in der neuen Saison einladen. Und dann werden wir mit ihm reden und vielleicht lernen ja beide Seiten von einander etwas. Daher belassen wir es jetzt auch mal bei dieser formal freudigen Reaktion, verzichten auf eine inhaltliche Auseinandersetzung und werden nach dem Treffen berichten, was wir gelernt haben und was (hoffentlich) Peter gelernt hat. Wir denken, dass das sehr spannend werden kann.

 

  3 Responses to “Ein spannender Kommentar”

  1. aber muß die arme sau dann mit auf die gegengerade? 😀

    jens

  2. Du weisst doch: irgendwas ist immer

  3. Ich find’s gut, dass Peter Wenig vom Abendblatt auch ein klares Statement für Samstagstermine abgibt! 😉

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

Blue Captcha Image
Refresh

*