Jul 112011
 

oder

Hallo Paulis, Lübeck ist weit, was?

Vorwort

Liebe Leser, ich war nicht beim Testspiel, da ich beim Burning Summer Festival in Ludwigslust war. Wir als Fanräume waren von dem ausrichtenden Jugendkulturnetz Ludwigslust (Facebook Link) eingeladen worden dort mit einem Info- und Verkaufsstand uns zu präsentieren. Wir haben von Upsolut noch Totenkopfware mitgenommen und waren zwei Tage dort präsent. Leider vor relativ wenig Publikum, was insofern schade ist, als dass sich hier junge Leute ehrenamtlich gegen den vorherrschenden rechten Livestyle stemmen und ein klasse Festival auf die Beine stellen. Wir sind echt herzlichst empfangen worden, durften uns Backstage mit verpflegen und wurden echt umsorgt. Da sind viele professionelle Fußballvereine echt schlechter und unprofessioneller organisiert. Also: Grätscht mal bei einer Veranstaltung von denen vorbei und/oder unterstützt die irgendwie anders.

Bisher nur 6.000 Karten für Lübeck verkauft

Trotz Sommerferien und Spiel in Lübeck finde ich die Anzahl nach einem Tag freiem (!!!) Verkauf mehr als erschreckend. Das ist einfach peinlich und mehr als entsetzlich. Es ist schon peinlich, dass nur ca. 3.500 Dauerkartenbesitzer nach Lübeck fahren wollten, aber entsetzlich wird es, wenn auch die reinen Mitglieder UND die alle „freien“ Leute nicht die Karten annähernd abnehmen. Da bewertet man verzweifelte Kartennachfragen für Heimspiele im Internet schon sehr schnell anders, wenn nicht einmal bei einer solchen Chance die Karten weggehen. Und man muss sehr daran zweifeln, dass der Verein seine Einzelkarten für die Heimspiele auch nur annähernd absetzt.

Also: Wer noch eine Karte haben will und wer ein Pflichtspiel (!!!), ein Ligaspiel (!!!) des FCSP zu relativ preiswerten Preisen sehen will, der hat nun die große Chance.

Aber so ganz unschuldig ist der Verein trotzdem nicht und damit haben wir die perfekte Überleitung zum nächsten Punkt der heutigen Betrachtung:

5 erfüllbare Wünsche an das Kartencenter bzw. die Kartenpreisgestalter

1. Mache die Preisgestaltung von Karten nicht immer so, dass die Preise ganz knapp an unverschämt vorbei schrammen. Eine de facto Preiserhöhung von 2010/2011 auf 2011/2012 bei den Dauerkarten ist bei einem Abstieg einfach schwach und führt nicht zu größerem Interesse.

2. Informiere frühzeitig, transparent und vollständig und über alle Kanäle! Es kann nicht sein, dass man Mittwoch Abend dann mal sagt „Ach ja nebenbei morgen können dann auch die Mitglieder kaufen“. Diese Information hätte man sofort und am Anfang geben müssen. Und zwar in folgender Form: „Von Montag bis Mittwoch haben die Dauerkartenbesitzer Vorkaufsrecht, wenn dann noch Karten verfügbar sind, dann haben Donnerstag die Mitglieder Vorkaufsrecht, wenn dann noch Karten verfügbar sind, dann starten wir Freitag einen freien Verkauf.“ Diese Information hätte am 30.06.11 veröffentlicht werden müssen!!! Und dazu hätte ich auch deutlich sagen müssen, dass der Abverkauf durch die Dauerkartenbesitzer nicht zwingend ist, damit ich gleich nicht in der Presse die übliche „wird sowieso ausverkauft sein“ Meldung bekomme. Nebenbei: Solche Informationen gehen auch nicht als Pressemitteilung raus bei unserem Verein. Hammer oder?

3. Service! Informiere deine Tresenkräfte richtig. Es kann nicht sein, dass Mittwoch Nachmittag noch die Info herausgegeben wird, dass man nicht wisse, ob es einen Mitgliederverkauf gebe. Und das ist wirklich so Leuten gesagt worden.

4. Nutze Livezahlen! Es kann nicht sein, dass im Online Tool von Ticketmaster irgendwie 3.500 Karten verfügbar sind, dies aber nicht annähernd den wirklich verfügbaren Zahlen entspricht. Man muss live (am besten täglich) über die verfügbaren Karten aufklären und dies sollte auch möglich sein. Wenn nicht: Schaffe dir eine vernünftige Software an.

5. Service2! Optimiere die Abläufe am Tresen. Wenn man schon Barcodes auf den Dauerkarten hat, dann schafft man sich auch einen Scanner an, der diese lesen kann und verknüpft den so, dass man schnell die Karten ausgedruckt hat. So vermeidet man Schlangen und vermeidet Frust. Die 3 Stunden Meldung (die nebenbei nie wieder aufgehoben wurde) wird auch viele Dauerkartenbesitzer abgeschreckt haben.

Fuck Sexismus!

Nach dem Aus der deutschen Nationalmannschaft der Frauen musste ich so etwas wie „wenn das jetzt richtiger Fußball wäre, dann…“ lesen. Es ist richtiger Fußball und wer etwas anderes behauptet, sollte dringend sein Sexismusradar neu justieren. Oder einfach zugeben, dass er ein Sexist ist und mit den Konsequenzen leben.

Genauso albern finde ich die Schiedsrichterdiskussion. Denn es wird da behauptet, Entscheidungen seien offensichtlich falsch, die eben nicht offensichtlich falsch sind. Als Beispiel nehme man nur den Ausgleichselfmeter von Brasilien. Das Foul kann man pfeifen, die rote Karte ist dann (leider) nach der Notbremsenregel zwingend. Man kann die Notbremsenregel kritisieren (tue ich ständig), aber die ist laut Fifa so. Die Wiederholung ist vielleicht eine Fehlentscheidung, weil das wirklich Milimeter sind, welche die eine Amerikanerin reinläuft, aber seien wir ehrlich: eine KLARE Fehlentscheidung ist etwas anderes. Und wie Juristen immer so schön sagen: Es gibt keine Gleichheit im Unrecht, dass dieses Vergehen (zu früh reinlaufen) sehr häufig nicht gepfiffen wird, ist kein Argument es hier nicht zu pfeifen. Und der Schütze darf bei einer Elfmeterwiederholung getauscht werden, ist so. Und nebenbei auch schon bei uns vorgekommen. Auch hier sehe ich als Motiv für das ständige rumgenörgel an den Schiedsrichtern eher einen Sexismus, der den Fußball der Frauen als lächerlich bzw. minderwertig hinstellen will.

Muss sich also ein Fußballfan für Fußball der Frauen interessieren? Nein, natürlich nicht. Ich interessiere mich z.B. grundsätzlich einen Scheißdreck für die Champions League der Männer und gucke im Jahr vielleicht 5 Spiele der Champions League wirklich an. Ich finde diesen Wettbewerb sterbenslangweilig, in seiner Gruppenphase noch langweiliger und wenn da Barcelona gegen Madrid spielt, dann geht mir das gepflegt am Arsch vorbei. Da guck ich jedes Frauenspiel lieber. Nur weiß ich nicht, warum man das am Geschlecht der Spieler/der Spielerinnen fest machen sollte. Ich mach das eher am Wettbewerb an sich fest. Und da ist mir Liga lieber als Europa und Nationalmannschaft ist aufgrund des ganzen dämlichen nationalistischem Scheiß sowieso ganz weit unten. Aber wenn man die Frage so wie oben stellt, dann kann man nur folgende Gegenfrage stellen: Ist Fußball mit Frauenteams etwa minderwertig? Sexismus ich höre dich trapsen.

Heimspiele werden bis auf weiteres nicht gebloggt.

Wie hier und von anderen Bloggern bereits berichtet hat der FCSP folgende Regelung in seine AGB geschrieben:

„7.1 Der Aufenthalt im Stadion zum Zwecke der medialen Berichterstattung über die Veranstaltung (Fernsehen, Hörfunk, Internet, Print, Foto) ist nur mit Zustimmung des FC St. Pauli und in den für Medienvertreter besonders ausgewiesenen Bereichen zulässig.“

Damit ist das Bloggen über Spiele des FC St. Pauli für einen normalen Besucher ausdrücklich verboten, da gibt es keine zwei Meinungen. Eine Einschränkung auf kommerzielle Sachen etc. findet sich hier nicht. Der Verein behält sich bei einem Verstoß gegen die AGB Schadensersatz etc. vor.

Dazu folgende Anmerkungen:

1. Es handelt sich um eine unerträgliche, peinliche und schmerzhafte Einschränkung des Rechts der freien Meinungsäußerung. Der Verein (und wahrscheinlich die DFL) will sich so eine Hofberichterstattung durch die normalen Medien sichern, die in einem Abhängigkeitsverhältnis zu ihr leben (Auflage etc.). Auch wenn man nun sagen kann „ach das meint unser Verein doch nicht ernst, der wird Blogger doch nicht bestrafen“ wäre ich sehr vorsichtig, denn die DFL wird im Notfall den Verein gehörig unter Druck setzen von seinem Recht gebrauch zu machen. Und das unser Verein Rückgrat gegenüber der DFL hat, habe ich noch nicht gesehen.

2. Der Missstand ist schon länger dem Verein ausdrücklich dargelegt worden, eine Änderung der AGB wurde versprochen und ist nicht erfolgt. Wahrscheinlich, weil man hoffte, dass Grass über die Sache wächst. Das ist ein peinliches Aussitzen, die Verantwortlichen sollten sich schämen.

3. Ich werde daher bis zu einer ausdrücklichen Änderung dieser AGB keine Beiträge mehr über Heimspiele veröffentlichen. Bei Auswärtsspielen mache ich das von einer Akkreditierung abhängig. Ich gehe davon aus, dass die AGB anderer Vereine ähnlich aussehen, daher werde ich nur dann berichten, wenn ich akkreditiert bin und daher AGBs dieser Art nicht unterliege.

4. Ein Protestschreiben und ein eventueller Antrag auf der JHV werden folgen.

5. All dies gilt ebenso für das in den AGB folgende Kameraverbot, welches ebenso peinlich und schlimm ist. Non established? Super established würde es eher treffen.

  16 Responses to “Wünsche”

  1. […] Ein wunderbarer Beitrag zum gleichen Thema findet sich hier https://www.magischerfc.de/?p=5767 – wobei auch die neuen AGB mit ausführlich kritisiert werden. Die sind, hier nicht weiter […]

  2. ich habe gestern auf arbeit das spiel der usa gegen brasilien gesehen.
    ich fands spannend. und es war ein gutes spiel. daher, ich habe sehr viele schlechte spiele von männern gesehen, ich müßte eher darüber lästern.

    was nun das bloggen usw betrifft.
    sowas mache ich ja nicht.
    ich schreibe ja immer nur vom rasieren & duschen.
    und ich kann mir nicht vorstellen, daß jemand auf mich
    zukommt um mich zu „bestrafen“.
    ich meine, durch die spiele bin ich doch schon oft gestraft :-D.

    jens

  3. Bei 5 CL-Spielen pro Saison bezeichnest du dich als daran nicht interessiert??? Ah ha….

    Und so langsam sollte im Vorfeld der JHV mal der Antrag kommen, diese auf zwei Tage zu strecken bei der Antragsflut, die sich da anbahnt.

  4. @mathes: wenn man bedenkt, dass ich mir sonst beinah jeden Kick ansehe ist das nicht interessiert

  5. Bzgl. deiner konstruktiven Kritik am Kartencenter sprichst du mir aus dem Herzen. Ich kann einfach nicht begreifen, warum die entsprechenden Änderungen nicht umgesetzt werden. (Ist ja nicht erst seit gestern so.) Zumal die Änderungen nicht nur im Sinne der Fans, sondern eine Win-win-win-Geschichte (Mitarbeiter des KC/Verein/Fans) wären. Ich hab zwar keine großen Sympathien für BWL-Sprech, aber solche Effizienzreserven nicht zu heben, die noch dazu so unglaublich naheliegend und einfach umsetzbar sind, ist schlicht nicht zu verstehen.

  6. Ich hätte mir vor fünf Jahren auch nicht vorstellen können, dass die 2. Liga um 13. Uhr spielt. Wenn das als Möglichkeit drin steht, wird es auch genutzt werden irgendwann.

  7. Es gibt schon zwei Meinungen zum „ausdrücklichen Verbot“, aber das hatten wir ja schon mal.
    Und Du hast natürlich dahingehend Recht, dass es bei sowas nicht unbedingt auf die „Meinung“ ankommt und der Satz zumindest interpretierbar ist.
    Insofern: Ich freue mich auch auf die JHV. 🙂

  8. @Frodo: Wenn man das geschriebene sieht, dann ist das definitiv ein ausdrückliches Verbot. Nicht mehr und nicht weniger. Ob und wie das wirklich vom Verein so angewandt wird, das ist eine andere Frage. Aber auf unverbindliche Zusagen werde ich es nicht ankommen lassen, insbesondere weil ich mir vorstellen kann, dass die DFL diesen Hebel nutzen könnte. Und da hat der Verein sich bisher immer sehr kooperativ gezeigt und nicht die Interessen der eigenen Leute vertreten.

  9. diese AGBs sind nicht in Ordnung. Dies muss auf die MItgliederversammlung. ich unterstütze Dein Anliegen.

  10. Naja, „meiner Meinung“ nach sind unkommerzielle Blogs (formerly known as Fan-Seiten) eben keine mediale Berichterstattung.
    Und Deine Einschätzung bzgl. der DFL teile ich in dem Fall auch nicht… aber egal, es spricht natürlich nichts dagegen, dies auf der JHV zu klären.

    Und weil Du es auf Twitter grade ansprichst, noch zum Interview mit Bierhoff auf der HP: Was soll er groß schreiben? Das die St.Pauli Fans ein reisefaules verwöhntes Pack sind? Ja, hätte er können… hat aber auf der offiziellen Seite nichts zu suchen.
    Das beim Verkauf auch ein paar Sachen hätten besser laufen können? Ja, hätte er auch schreiben können… mir ist aber wichtiger, er macht das in Zukunft besser als das er jetzt öffentlich zu kreuze kriecht, zumal einiges ja auch Ansichtssache ist.

    Und selbst wenn alles perfekt gelaufen wäre, wären eben auch nur 500-1.000 Karten mehr verkauft worden (und das ist schon hoch gegriffen) und es ändert nichts daran, dass es für alle „Ey, Pauli is so geil, ich bin der totale Fan! Hassde mal ne Karte?“-Hoschies ein totales Armutszeugnis ist, wie Du oben richtig schreibst.

  11. Ja, ich bin etwas spät dran 😉

    Ticketing: Ich verstehe bei unserem Verein und dem dazugehörigem Ticketing so vieles nicht. Einfach weil die doch auch moderne Technik nutzen und entsprechend theoretisch auch auf Informationen zugreifen können müssten.

    Es gibt keine wie auch immer geartete Info, wie viele DK jetzt wirklich weg sind. (Man munkelt ja scheint’s was von 16.000?).

    Es dauert ewig, bis Infos bezüglich möglicher Saisontickets oder Tagestickets rauskommen. Das hätte man schon lange vorher kommunizieren können. („Wir schauen, wie viele DK wir wirklich verkaufen, und stocken dann bis zu 17500 Plätzen mit Saisontickets auf, Rest Tagestickets, Verkaufsbeginn Mitglieder am xy.07“ – Gern auch nach Kurven/Platztypen sortiert). Oder planen die das ernsthaft jetzt erst? Fände ich fast noch erschreckender. Eine Kommunikation findet nicht statt.

    Dito Lübeck (wo ich Dir vollständig Recht gebe).

    Dazu kommt aber bei Lübeck echt, dass mir völlig unverständlich ist, warum *so viele* Tickets offenbar nicht verkauft werden.

    Klar haben viele individuelle Gründe, nicht dahin zu fahren.
    Sommerferien, Kosten (Bahnfahrt), Anstehen, whatever. Und jeder soll seine individuellen Gründe haben.
    Ich geh auch mal nicht hin, „aus Gründen“. Und das ist auch fein so. Aber das 3/4 der üblichen Zuschauer zeitgleich Gründe haben ist schon ein komischer Zufall, oder?

    Wo sind denn all die, die sonst sooo gern ein Ticket haben wollen? Die (wie ich ja auch immer mal wieder) über die begrenzten Kapazitäten fluchen?
    Wo sind all die, die vor der Saison lang und breit diskutiert haben, wie die Tickets für das erste Spiel zu verteilen wären? Wer wieviele haben sollen darf?

    Letzte Saison hätten wir gefühlte 30.000 Menschen am Millerntor unterbringen können, plus die, die immer meinten so „unglaublich gern mal wieder St. Pauli sehen zu wollen aber $Gründe“. Und jetzt? Beim ersten Spiel der neuen Saison wohl bisher sowas wie 6.000 an der Lohmühle.

    Wenn man sich so umguckt bekommt man halt schon den Eindruck, dass „wir“ einfach auch fürchterlich bequem sind. Dass es eigentlich für viele von uns eher um einen Kiezbummel unterbrochen von Fußball geht.
    Biertrinken quasi vor der Tür, Leute treffen, bisschen Fußi.
    Hallo? Lübeck dürfte für viele Hamburger, die nicht in St. Pauli leben, mit der Bahn sowas wie ne halbe Stunde weiter sein, als das Millerntor?

    Aber was Frodo sagt stimmt wohl einfach.

    AGB: Tja. Schöne, neue Welt. Letzte Saison hab ich mich noch öffentlich darüber gefreut, dass man bei uns sogar ne Spiegelreflexkamera mit ins Stadion nehmen darf. Und jetzt darf man nicht mal mehr bloggen. Schade, eigentlich. Hatte ich doch nicht allzu lang her überlegt, doch mal wieder aktiver was zu schreiben… Mich persönlich würde allerdings mal interessieren, inwiefern diese Einschränkungen qua AGB zulässig sind. Meinungsfreiheit ist ja rein rechtlich IIRC auch nicht ganz ohne Priorität?

  12. @Frodo: Puh, deiner Meinung nach sind es eventuell keine Medien, ich wäre mir aber bei den gängigen Definitionen von „Medien“ da eben nicht mehr so sicher. Unter diese Definition würde ein Blog definitiv fallen.

    Das ganze ist juristisch eine brutale Grauzone, was du auch an dem Streit um die Impressumspflicht sehen kannst. Und ganz ehrlich: hast du Lust das Risiko eine eventuell jahrelangen Rechtsstreits mit einem entsprechenden Kostenrisiko einzugehen? Ich ehrlich gesagt nicht.

    @Curi0us: Ob das zulässig ist, könnte man in einem Rechtsstreit klären, es bliebe das eben beschriebe Problem. Ich finde die pauschale Bildabtretung viel schlimmer.

    Grüße

  13. zur ticketnachfrage im speziellen fall:

    naja, das spiel in lübeck ist ein unbestimmtes ding zwischen heimspiel und auswärtsspiel. mich wundert die von euch als gering bezeichnete ticketnachfrage nicht so richtig. wieviele dauerkartenbesitzer aus hamburg und umgebung fahren denn regelmäßig zu auswärtsspielen? die reisefreudigkeit der heimzuschauer ist bei st. pauli-fans ja nicht unbedingt wesentlich höher ausgeprägt als bei anderen vereinen. 😉

    zur ticketnachfrage im allgemeinen: ursprünglich fand ich die informationspolitik des kartencenters als richtig schlecht, stellte dann verbesserungen fest, nun scheint es wieder gewisse rückfälle zu geben. eine frühzeitige information über rahmendaten ist wichtig. zumal ich uns auch nicht in der situation sehe, dass alle karten für heimspiele locker über den ladentisch gehen. insbesondere gilt dies für sitzplätze und höherpreisige kategorien. das sah man ja schon in vergangenen zweit-liga-saisons, das irgendwann das ende der fahnenstange erreicht ist. in dieser saison kann da von glück gesprochen werden, dass die zweite liga gespickt ist mit attrativen vereinen beziehungsweise fanszenen.

    zu den agbs: in der harschen kritik am verein bzgl. intension dieser regelung bin ich zurückhaltend. den wunsch norberts, dass dieses anders schriftlich fixiert wird, kann ich aber auf jeden fall nachvollziehen.

    es bedarf hier einer anderslautenden klaren regelung. denn, da gehe ich mit norbert völlig konform: die von ihm zitierte regelung ist völlig klar. er und andere blogger, bzw. auch über andere medien über heimspiele berichtende, könnten dafür, zumindest laut agbs, verklagt werden.

    nun bin ich kein jurist, deshalb die frage an jene, die es beantworten können: bei bilder gibt es einschränkungen, siehe zum beispiel das potsdamer schlösser-urteil. das ist klar. aber man kann das geschriebene wort doch nicht verbieten. das würde mich sehr wundern. oder anders ausgedrückt: so die agbs ausgelegt, würden sie doch vor jedem gericht zerpflückt werden.

  14. Normalerweise werden Besucher bei einem Konzert, Karneval usw., somit auch Fussballspielen in Analogie zu „relativen Personen der Zeitgeschichte“ etc. verstanden – es besteht ein öffentliches Interesse an der Berichterstattung, insofern hat man eh nicht zu meckern, dass man da zu sehen ist, ob das nun in den AGB steht oder auch nicht.

    Dass nunmehr aber an allen Fronten eine Ökonomisierung und Verrechtlichung öffentlicher Räume immer neue Verwertungsmöglichkeiten für einen wahren Instituionendschungel erzeugt, DAS ist doch das Problem. Und dass auf diesem Wege Möglichkeiten geschaffen sind, Berichterstattung zu kanalisieren und ggf. zu zensieren.

    Das ist eine auch übergreifend relevante politische Frage, deshalb ist mir ein Rätsel, wieso das auflagenstärkste Fanzine jenes Fussballvereins, dessen Fans sich rühmen, linke Politik ins Stadion zu tragen, dieses Problem gar nicht zur Kenntnis nehmen will. Während ein Herr Schreiber Obdachlose unter Brücken vertreiben lässt, damit die keine Touristen stören, in unmittelbarer Stadionnähe.

    Übrigens: Heute ist Dienstag, die Kohle für meine Lübeck-Karte ist abgebucht, die Karte aber noch nicht da 🙁 …

  15. Ich frage mich, was wollen diese AGB verhindern das sie so bleiben müssen? Kann jeden verstehen, der aus Angst vor Konsequenzen das bloggen/Fotos veröffentlichen einstellt. Obwohl ich es, auch gerade in deinem Fall, sehr schade finde.

    Zur Kartenknappheit. Die gibt es. Für die, die mal zufällig am Millerntor vorbei gehen und sehen es ist ein Spiel und dann zum KC gehen. Wer aber, wie oft erzählt, seit Jahren zu Spielen geht und durch unglückliche Umstände seine DK abgegeben hat, der sollte es schaffen Karten zu bekommen. Ich komme aus Peine und habe eine DK, meine Exfreundinen der letzten 12 Jahre nicht und trotzdem haben wir alle Spiele (gerade wo die ebay Preise explodierten) der letzten Jahre gemeinsam gesehen. EInschließlich Weltpokalsiegerspiel, alle B-Pokal Spiele, Pokal Bayern, Derbys und Aufstiegsspiele etc. Wer es in diesem Verein nicht schafft Menschen kennen zu lernen, sei es übers Forum oder im Real life, der einen kennt der ne Karte über hat. Ja der hat auch keine Karte verdient. Natürlich ist es anstrengend immer zu suchen und das zu organisieren, aber es ist kein Problem Karten zu bekommen. Und Lübeck ist jetzt richtig peinlich.

    Ich verlange von keinem so bescheuert zu sein und Montag abends nach Freiburg zu fahren, aber Lübeck mitm Wochenendticket an einem Samstag und ner 11 Euro Karte sollte machbar sein.

    Zu der eingeforderten Transparenz im KC, volle Zustimmung. Bei den Auswärtskarten klappt das doch auch ganz gut.

  16. […] stolze Lücke bis zu den 12.500 erlaubten Heimfans. Einige Gedanken, warum dies so ist, kann man im MagischerFC-Blog finden, außerdem wird das auch das Thema der geänderten AGBs aufgegriffen, dazu gleich […]

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

Blue Captcha Image
Refresh

*