Dez 202010
 

… was alle anderen geschrieben haben.
Liebe Leser, ich sehe keinen Sinn darin einen Bericht über das Spiel am Samstag zu verfassen. Für mich ist der FC St. Pauli wie ich ihn anfeuere gestorben. Warum? Das kann man bei Pathos nachlesen und zwar hier.

Der FC St. Pauli hat endgültig seine Seele verloren und ist ein Allerweltsfußballclub geworden, der Zuschauer nur noch durch sportlichen Erfolg beigeistern wird können. Folgerichtig sind ca. 70 % der neugebauten Sitzplätze (und nicht nur der Haupttribüne) vor Abpfiff gegangen. Ich mache denen überhaupt keinen Vorwurf, sie können nicht verstehen, dass den Affen in der Süd und auf der Gegengerade der Verein mal mehr bedeutete und eigene Regeln hatte, die u.a. besagten, dass man bis zum Ende bleibt, egal wie das Spiel ausgeht.

Sollte es zu einem Abstieg kommen, halte ich Spiele vor unter 10.000 Zuschauer für sehr schnell denkbar.

Für mich ist die sine qua no eines Engagements auf ehrenamtlicher Basis entfallen und daher bin ich froh, dass ich bereits vorher im friedlichen Abschied aus dem Viva Kollektiv genommen habe.  Es erspart den Menschen, die im Notfall gar nix dafür kommen nur eine sehr wütende Mail.

Auch das Feigenblatt Fanräume sollte sich schnellstens überlegen, ob der Fakt, dass Fans auch noch so bescheuert sind Geld für einen solchen Raum zu sammeln, anstatt vom Verein zu fordern, dass dieser es zahlt, nicht endgültig seine Geschäftsgrundlage verloren hat. Denn so wie man von den oberen 10.000 verarscht wird, muss man denen nicht auch noch das „anders sein“ das „non established“ liefern.

Ich für meinen Teil befinde mich ab jetzt in der Fundamentalopposition.

Einen anderen Blick auf die ganzen Vorgänge gibt es noch hier (um mal den Ring2 Blog zu empfehlen).

Da ohne eigenen Inhalt auch ohne Passwort erschienen.