Apr 212017
 

Düsseldorf. Ich, der heutige Chronist, habe ja schon immer Sympathien für die Fortuna. Alleine weil Manni Breukmann schon vor Jahren es richtig zusammen fasste, als er sagte: „Holt die Antidepressiva raus, die Fortuna spielt.“

So war ich schon vor gut 15 Jahren mit der Fortuna in Freialdenhofen in der damaligen Oberliga Niederrhein. Und so prägt der ständige Ligawechsel die letzten Jahrzehnte der Fortuna.

Lange waren Gruppen des FCSP mit Fortuna Gruppen befreundet und lieferten sich jahrelang Plakatkämpfe, die heutzutage Legende sind.

Kurz: Fortunen, ich mag euch. Umso trauriger bin ich, wenn ich sehe, was aus dem druckvollen Block 42 geworden ist und wie klein der Haufen in der Mitte wirkt. Und das einige von euch Freundschaften zu den Nazis von Atlético pflegen? Boa, ne das ist nicht schön.

Der Weg in die Schuhschachtel war von viel Stau geprägt, so dass wir deutlich später erschienen als gewünscht. Aber immer noch rechtzeitig.

 

Schuhschachtel

Busunternehmer gegen die Polizei

Sowieso: Endlich mal wieder Fanladen Bus. Vor und 6 Leute und vier Gin Tonic Flaschen. Plus Kurze. Plus Rum. Hinter uns Grenzenlos St. Pauli ganz entspannt ob der Ankunftszeit. Aber die schreiben ja selber mal wieder Blog. (unter Druck setz)

Den Einlass überwunden und schnell rein. Ganz oben im Stehblock, weil da stand ich letztes Mal nicht und da haben wir verloren.

Auf dem Platz erstmal eine riesige Verletzung. Lieber Kevin Akpoguma alles denkbar Gute. Werde bitte vollständig und schnell wieder gesund. Da wird Fußball zur Nebensache.

Die Verletzungen bei uns sind auch übel genug, aber in keinem Verhältnis zu so etwas.

Puh

Durchatmen

Zurück zum Spiel…

Die erste Halbzeit war ansonsten zum vergessen. Von beiden.

Support? Unglaublich viel verliert sich in diesem riesigen Stadion. Gelegentlich entwickelt die Heimkurve noch was, aber so richtig Emotion kommt nicht auf. Der Auswärtsblock auch eher so 3- aber viel erwarten kann man da auch nicht.

In der 2. Halbzeit dann ein interessanteres Spiel. Ungleich mit Besser. Beide Mannschaften immer wieder fahrig und mit Fehlern. Einer führt dann zu Überzahl für uns.

Und das können wir nicht. So findet plötzlich Fortuna Linie und bumms Rückstand. Der Motzfaktor ist bei 200 und niemand erwartet mehr irgendwas hier. Bis 5 Minuten später der Ball zu Ziereis kommt. Und Bäm. Ausgleich.

Unentschieden ist gerecht denkt eigentlich jeder, als einer von uns durchbricht. Foul, Notbremse, Fortuna nur noch mit 9 Spielern. Aber war das Elfmeter? Von uns nicht zu erkennen. Schiri sagt nö, außerhalb. Buchti darauf hin so „Schlenz ich ihn halt rein“ Bumms. 2-1. Besser als jeder Elfmeter.

Nun noch ein bisschen Zittern bis der Aziz vom Kiez uns an der Fortuna vorbei hebt. 3-1 Abpfiff und Platz 11. Aber immer noch nur 3 Punkte zur Relegation.

Die hoffentlich auch die Fortuna vermeidet. Ich würde gerne wieder zu euch kommen.

 

Vaddern fasste das am Ende schon gut zusammen:  

 

Flattr this!

  One Response to “So spielen sonst nur die Bayern”

  1. […] So spielen sonst nur die Bayern […]

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

Blue Captcha Image
Refresh

*