Mrz 142018
 

Ihr fehlt uns

Wir sind als Blog ja schon ein bisschen älter und unser Gründungsvater schreibt seit gut 20 Jahren irgendwas über den FCSP in dieses Internet. Zur Zeit sind wir beinah konkurrenzlos, wenn man an einen Fußballfan(!)blog den Maßstab anlegt, dass seine Macher zumindest ein bisschen in der aktiven Fanszene des jeweiligen Vereines verwurzelt sein sollten.

Das war früher ™ mal anders. Da hätten wir das nun Folgende gar nicht schreiben müssen, denn so schöne Blogs wie „After changes“, „Dingediedasind“, „Lichterkarussell“ oder „Es lebe das Laster“ hätten schon einen rausgerotzt und wir hätten im nächsten Spielbericht geschrieben „ja, haben Recht, unsere Ultrafreunde, lest das einfach“. Aber leider haben all diese Blogs ihr Schaffen eingestellt, gehen nun wahrscheinlich bürgerlichen Jobs nach und haben ein Leben neben dem Fußball und Bloggen.

Aber wir sind immer noch da. Feiern unseren 10. Geburtstag. UND MÜSSEN JETZT ALL DIESEN SCHEISS ALLEINE KOMMENTIEREN!!!!

Worum geht es eigentlich?

Um die neue Kampagne „50+1 muss bleiben“, die in den letzten Tagen an die Öffentlichkeit gegangen ist. Die Liste der Erstunterzeichner liest sich wie das who is who der aktiven Fanszenen Deutschlands und auch viele gute Gruppen und Bündnisses haben unterschrieben. Aber eben auch der who is who der rechtsradikalen und rechtsoffenen Fangruppen. Und da müssen wir ganz ehrlich sagen „dann halt ohne uns“. Daher hier auch kein Link zur Internetseite, sucht sie euch selbst.

Die Diskussion gab es schon mal beim Pyrotechnik-Bündnis 2010 und eigentlich ist schon damals alles dazu gesagt worden. Von den Deviants Münster. Aber leider haben die ihre Internetseite eingestellt. Gibt es die Gruppe überhaupt noch? Egal, wer also damals schon dabei war, der wird nun eine Wiederholung lesen.

Im Nachfolgenden sprechen wir etwas kurz von Nazis. Wir unterstellen gar nicht mal allen Mitgliedern von allen dieser Gruppen, dass sie knallharte Nazis sind. Einige sind auch einfach nur dumm, ignorant oder gewaltgeile Machos denen alles andere Egal ist. Aber wer sich mit Nazis gemein macht, der soll bitte nicht über fehlende Differenzierung jammern.

Warum nicht?

1. Wie soll denn das konkret aussehen? Diese Frage stellte 2010 „Afterchanges“ schon zu Recht.  Sollen wir nun bei Faschotruppe XYZ anrufen und diskutieren, welche Aktion wir beim gemeinsamen Spiel zeigen? Und danach lassen wir uns wieder als „Zecken“ durch die Stadt jagen und eine Woche später sind die bei Pegida und Co wieder vorne mit dabei? Soviel verbiegen kannst du nicht mal Gummi.

Sowieso, woher kommt eigentlich immer diese deutsche „möglichst breites Bündnis“? Nein, wir müssen nicht alle sofort Freunde werden, weil wir in einem Bündnis sind, aber es gibt Grenzen. Und mit Adolf H. und seinen Freunden sind diese Grenzen weit überschritten.

2. Wer Nazis sich gesellschaftlich beteiligen lässt, der macht sie hoffähig. Und macht sie damit mächtiger. Das ist wie die freiwillige Feuerwehr, der örtliche Sportverein, die Blaskapelle. Erst ist es einer, dann zwei und dann setzen sie unliebsame Personen unter Druck. Dem kann man nur entgegen wirken, wenn man sie isoliert. (Nebenbei mal eine dicke Solifaust nach Appen, ihr macht das komplett richtig. ). Ein „der ist doch hier ganz nett“ gibt es nicht. Die vertretene „Meinung“ ist eben nicht eine von vielen im demokratischen Diskurs.

3. Es gibt auch kein Thema, was so wichtig ist, dass man es mit Nazis in einem Bündnis bearbeiten muss. Sorry, auch wenn wir verstehen können, wie wichtig vielen dieses Anliegen ist und wie sehr sich der Fußball weiter verändern würde, so gibt es eben doch Grenzen, wenn es um Bündnisse geht. Mal ganz davon ab, dass es eben „nur“ Fußball ist und man nicht den Kampf dagegen mit einer erheblichen Aufwertung von Nazigruppen erkaufen kann.

4. Der FCSP steht wie kein zweiter Verein dafür, dass man eben nicht seinen Kopf und seine politische Meinung abgibt, wenn es um Fußball geht. Und das gilt eben auch hier. Fußball ist nicht alles, 50 +1 ist nicht alles.

 

5. Zuletzt folgendes (nochmal)  klar und deutlich: wir sehen da auch Namen vieler korrekter Leute. Die werden vielleicht ihre Gründe haben warum sie trotzdem unterschrieben haben. Oder sie haben in der Eile es nicht überlegt.   Sie sind deswegen trotzdem nicht in einen Topf zu werfen mit den rechten  und rechtsoffenen Gruppen. Nur damit das niemand falsch versteht.